Montag, 17 Februar 2020

Mit dem Bus zum Ausbildungsberuf

Das FrischeMobil der Edeka Südwest macht Halt an der Mörburgschule in SchutterwaldFrischebus

Offenburg/Schutterwald 2020. Um Schülern erste Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsbereiche im Lebensmitteleinzelhandel zu geben, hat Edeka Südwest einen Bus speziell ausgebaut. Das FrischeMobil tourt derzeit durch den Südwesten Deutschlands und machte kürzlich Halt an der Mörburgschule in Schutterwald.

Mit acht Entdeckerstationen sowie zwei interaktiven Multimediaspielen haben Schüler die Möglichkeit, spannende Einblicke und interessante Informationen rund um die Tätigkeiten der Ausbildungsberufe im Lebensmitteleinzelhandel bieten.

Die Mitarbeiter vom Ausbildungsmarketing der Edeka Südwest, begrüßten die 49 Schüler der Klassen 8 und 9 sowie ihre Klassenlehrer Frau Fischer-Seger und Herr Köninger. Nach einer kurzen Einführrunde standen die Mitarbeiter den Schülern für sämtliche Fragen rund um eine Ausbildung in den Märkten der Edeka Südwest zur Verfügung. Zwei Schulstunden lang durften die Schüler im Bus alles erkunden und ausprobieren. An der Station „virtuelle Frischetheke“ hatten die Jugendliche beispielsweise auf verschiedene Kundenwünsche zu reagieren. Dafür wurden ihnen auf einem großen Bildschirm kurze Videos gezeigt. Je nachdem, wie sich der Schüler entschied, fiel die Reaktion des Kunden im Video aus. „Das hat richtig Spaß gemacht“, fand der 14-jährige Maximilian. An der Station „Kasse“ hingegen hieß es den Überblick zu behalten, während Artikel für Artikel abgescannt wurde. Ein weiteres Highlight im Bus ist das Multimediaspiel „Supermarkt-Scooter“. Hierbei galt es bei einer virtuellen Fahrt durch einen Edeka-Markt verschiedene Fragen zu beantworten. „Die Fragen waren ganz schön vielfältig und manchmal gar nicht so einfach“, verriet die 13-jährige Delicia.

Beeindruckt zeigten sich die Schüler am Ende der Bustour vor allem von den vielfältigen Tätigkeiten in einem Lebensmittelmarkt und den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten.  Neben Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen der Edeka Südwest, wurde beim Informationsgespäch in der EDEKAner Loung das Hauptaugenmerk daraufgelegt, den Schülern verschiedene Möglichkeiten zur beruflichen Orientierung aufzuzeigen.

Die Klassenlehrer Frau Fischer-Seger und Herr Köninger zeigte sich begeistert: „Wir finden das FrischeMobil ist eine tolle Möglichkeit den Jugendlichen einen Einblick in die verschiedenen Berufsfelder im Lebensmitteleinzelhandel zu ermöglichen.“

Plätzchenverkauf am Nikolaustag

IMG 20191206 WA0007Mitgebrachte, selbstgebackene Plätzchen wurden von den Schülern der 6. Klasse am 6.12. verpackt und in der zweiten großen Pause an die Schüler der Mörburgschule IMG 20191206 WA0009

verkauft,um ihre Klassenkasse weiter zu füllen.

Durch den besonderen Einsatz zweier Mütter, konnten die unterschiedlichsten, leckeren Plätzchen verpackt werden, die Schüler wogen hierfür jedes Tütchen mit Inhalt ab, damit jeder „Kunde“ die gleiche Menge für sein Geld bekommt. Parallel zum Verpacken gestaltete die andere Hälfte der Klasse Plakate für den Verkauf.

Die Klasse 6 ist unglaublich stolz auf das Ergebnis 😉

Weinachtsbasteln im Altersheim

Alters

 

Am 12.12.2019 waren Schüler der 8. Klasse der Werkrealschule Schutterwald zu einer Bastelstunde im Altersheim St. Jakobus.

Dort haben wir gemeinsam mit den Bewohnern tolle Weihnachtsdeko gebastelt. Wir hatten alle sehr viel Spaß und eine schöne Zeit.

Herzlichen Dank an die Elternvertreterinnen, die uns mit Materialien und Ideen unterstützt haben.

 

 

Vulkan-Modellbau in Klasse 6 Geographie

Im Rahmen des Geographieunterrichts zum Thema Vulkane bauten die Schüler in Kleingruppen Modelle von Vulkanen mit völlig unterschiedlichen Materialien.

Von der Planung über die Materialbeschaffung bis hin zur Gestaltung arbeiteten die Schüler weitestgehend eigenständig und kreierten so ganz individuelle Modelle, welche z. B. durch eine Modelleisenbahn oder Spielfiguren ergänzt wurden.

Doch den Schülern war nur ein Modellbau zu wenig. Durch Recherchen im Internet entdeckten sie die Möglichkeit, ihre Vulkane „ausbrechen“ zu lassen. Hierfür bedienten sie sich chemischer Reaktionen mittels Essig und Backpulver oder Cola und „Minzdragees“.

In kleinen Präsentationen im Unterricht stellten die Schüler ihre Projekte vor.